schiller5

Geburt von Tochter Karoline

Junot geborene Schiller

Karoline Henriette Luise Schiller
 



Nachdem wir am 5. September aus dem Gartenhaus zurück in die Stadt gezogen waren und danach Richtung Rudolstadt fuhren, besuchten wir auf dem Rückweg am 13. September 1799 Weimar. Dort nahmen wir das silberne Service von der Herzogin entgegen und blieben zwei Tage. Endlich konnte ich Goethe wiedersehen, und er versprach mir, bald nach Jena zu kommen.
 
Ich hatte mich durch diese Reise von meiner Maria losreißen müssen, und das war gut so, denn sonst hätte ich die anstehenden anderen Arbeiten nicht bewältigen können.
 
Noch vor unserer Abreise hatte ich an den Herzog geschrieben und über Voigt eine Nachricht von ihm erhalten, in der er mir eine Zulage von 200 Talern und somit ein Gehalt von nunmehr 400 Talern zusagte. Außerdem sollte ich zusätzlich 4 Maß Holz erhalten, da der Preis dafür in Weimar sehr hoch war.
 
Am 21. September hatte Goethe mich um 4 Uhr nachmittags mit seiner Kutsche abgeholt, und wir fuhren spazieren, was ich ausgiebig genoss.
 
Etwas später im Monat erhielt ich eine Nachricht meiner Mutter, die mir mitteilte, dass meine Schwester Luise am 20. Oktober 1799 den Pfarrer Johann Gottlieb Frankh heiraten würde und mit ihm nach Cleversulzbach ginge, wobei Mutter alleine in Leonberg bleiben sollte.
 
Am 11. Oktober 1799 konnte ich meiner Schwiegermutter noch in der Nacht melden, dass Lolo gegen 23 Uhr glücklich von einem gesunden Mädchen entbunden worden war.
 
Die Geburt war nicht leicht gewesen und hatte lange gedauert. Lotte hatte unter starken Wehen und Koliken gelitten und war durch einen großen Blutverlust sehr geschwächt. Die Chère Mère war alsdann aus Rudolstadt gekommen, um uns Beistand zu leisten.
 
Unser kleines Mädchen wurde am 15. Oktober 1799 auf den Namen Karoline Henriette Luise getauft. Die Patenschaft übernahm Lottes Jugendfreundin Friederike von Gleichen-Rußwurm, die ich bereits seit 1788 kannte, und auch die Chère Mère und Goethe wurden als Paten benannt.


Weiter

>

Home] [Timeline] [Kleine Einführung] [Virtuelle Zeitreise] [Zeitzeugen] [Impressum] [Kindheit und Jugend] [Marbach und Lorch] [Ludwigsburg] [Hohe Karlsschule] [Jura und Medizin] [Die Räuber] [Regimentsmedikus] [Uraufführung Mannheim] [Fiesko und Haftstrafe] [Flucht] [Enttäuschte Hoffnung] [Bauerbach] [Bühnendichter] [Kabale und Liebe] [Theaterfiasko] [Freimaurer] [Rheinische Thalia] [Margaretha Schwan] [Charlotte von Kalb] [Weimarischer Rat] [Zu neuen Ufern] [Leipzig] [Gohlis] [Christian Gottfried Körner] [Dresden] [Henriette von Arnim] [Abschied von Dresden] [Weimar] [Wieland und Herder] [Anna Amalia] [Leben in Weimar] [Teutscher Merkur] [Goethes Geburtstag] [Club der Bürgerlichen] [Bauerbach] [Familie Lengefeld] [Zurück in Weimar] [Charlotte in Weimar] [Volkstedt und Rudolstadt] [Goethe in Rudolstadt] [Rückkehr nach Weimar] [Depression und Arbeit] [Sektierertum] [Berufung nach Jena] [Jena und zwei Engel] [Kontakte und Alltag] [Besuche und Liebe] [Verlobung] [Geständnisse] [Ferien in Rudolstadt] [Mainzer Hoffnungen] [Pläne und Erwartungen] [Heirat] [Erste Zeit der Ehe] [Hystorische Memories] [Totgeglaubte leben länger] [Goethes erster Besuch in Jena] [Bürgers Gedichte] [Schwere Erkrankung] [Wallenstein Idee] [Krankheit und Pflege] [Kant und Unsterblichkeit] [Totgeglaubt] [Karlsbad] [Nachkur in Erfurt] [Schenkung aus Dänemark] [Kant Studium und Kontakte] [Reise nach Dresden] [Studentenunruhen in Jena] [Besuch aus Schwaben] [Besetzung von Mainz] [Französische Bürgerrechte] [Revolutionswehen] [Umzug und Glaubensbekenntnisse] [Guter Hoffnung] [Reise nach Süddeutschland] [Heilbronn] [Geburt des ersten Sohnes] [Ludwigsburg] [Hölderlin] [Tod von Karl Eugen von Württemberg] [Stuttgart] [Zurück in Jena] [Johann Gottlieb Fichte] [Wilhelm von Humboldt] [Die Horen] [Über die Urpflanze] [Reise nach Weißenfels] [Pockenimpfung] [Zu Gast bei Goethe in Weimar] [Wachsende Verbindung] [Universität Tübingen] [Einsame Tage und Erotica Romana] [Plan der Xenien] [Solitude Krankheit und Tod] [Besuch und grüne Tapeten] [Geburt von Sohn Ernst] [Kriegswirren] [Tod des Vaters] [Karoline und Wilhelm von Wolzogen] [Xenien und Gegengeschenke] [Wallenstein Vorstudien] [Gartenhaus in Jena] [Balladenwettstreit] [Goethe reist nach Italien] [Arbeit und Schicksal] [Gartenrichtfest] [Piccolomini und Wallensteins Lager] [Schlussstück] [Plan der Maria Stuart] [Wallenstein vor dem Königspaar] [Umzugspläne nach Weimar] [Geburt von Tochter Karoline] [Charlottes Erkrankung] [Umzug nach Weimar] [Macbeth und neuer Krankheitsschub] [Beendigung der Maria Stuart] [Die Jungfrau von Orleans] [Ruhe in Oberweimar] [Glucks Oper und Jahreswechsel] [Goethes Erkrankung und Tankred] [Die Jungfrau unter dem Panzer] [Uraufführung und Abschied] [Turandot und Mittwochsgesellschaft] [Kotzebue] [Tod der Mutter und Hauskauf] [Theater, Theater] [Erhebung in den Adelsstand] [Die Braut von Messina] [Plan des Wilhelm Tell] [Am Hofe von Weimar] [Die Braut von Messina wird beendigt] [Die natürliche Tochter] [Reise nach Bad Lauchstädt] [Arbeit am Wilhelm Tell] [Madame de Stael] [Fertigstellung des Wilhelm Tell] [Reise nach Berlin] [Geburt von Tochter Emilie] [Die Huldigung der Künste] [Phédre und Demetrius] [Schillers Tod] [post mortem]